E-Mobilität

Die E-Mobilität nimmt langsam Fahrt auf, doch es fehlt nach wie vor an genügend Ladestationen mit eichrechtskonformer Abrechnung, die preislich attraktiv und für jeden zugänglich sind. Im Rahmen zweier Forschungs- und Entwicklungsprojekte, gefördert durch den Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) in Sachsen-Anhalt, entwickelt die msu solutions GmbH Lösungen für Kommunen, Stadtwerke und die Wohnungswirtschaft. Ziel des ersten Projektes ist die Bereitstellung einer Cloud-Plattform für Ladesäulenbetreiber zur Vermarktung und Abrechnung ihrer Elektro-Ladestationen sowie einer App, mit der Fahrer eines E-Mobils diese Ladesäulen finden und reservieren können. Mit dem zweiten Projekt wird ein EU-konformes Verfahren zur Verfügung gestellt, das die vollständige Abwicklung von Abrechnung und Zahlungsverkehr zum Ziel hat. Die Besonderheit der beiden Projekte liegt in der Integration der Plattform in ein ERP-System, das alle buchhalterischen Aufgaben abwickelt und Auswertungen für den Ladesäulenbetreiber bereitstellt. Mobil in Deutschland bedeutet vor allem AUTOMOBIL.  Laut offiziellen Statistiken haben wir in Deutschland Ende des Jahres fast 100.000 E-Fahrzeuge und knapp 20.000 öffentlich zugängliche Ladestationen. In fünf Jahren sollen es mindestens zehnmal mehr E-Autos und Ladestationen sein; in zehn Jahren bis zu vierzigmal. Das Problem beim Aufbau von geeigneter Ladeinfrastruktur liegt darin, dass bei hohem Investitionsbedarf und derzeitig wenig Nutzern erhebliche laufende Kosten für eine erforderliche Abrechnungsdienstleistung anfallen. Insbesondere kleinere bis mittelgroße kommunale Energieversorger und Wohnungsgesellschaften besitzen hierfür nur limitierte personelle und monetäre Ressourcen, versorgen aber die Bevölkerung in der Breite mit Energie und Wohnraum. Die Lösung des Problems ist ein neuer Mobilitätsverbund M8MIT, in dem Wissen und Fähigkeiten der kommunalen Energie- und Immobilienunternehmen vereinigt sowie Kostensenkungen durch Skaleneffekte erreicht werden können. Während sich die Mitglieder im Verbund auf ihre Stärken konzentrieren – Infrastruktur und Energie für den Bürger bereitzustellen – werden die laufenden Kosten auf mehrere Schultern verteilt. Die Abrechnung von registrierten und nicht-registrierten Kunden erfolgt für alle Verbund-Mitglieder cloudbasiert durch einen professionellen IT-Dienstleister, die msu solutions GmbH, als Business-Process-Outsourcing (BPO).
 
Weitere Informationen erhalten Sie über www.m8mit.org