Gold Enterprise Resource Planning

Microsoft Dynamics

 

Dekra zertifiziert

msu solutions GmbH
Blücherstraße 24
06120 Halle (Saale)
fon +49 345 / 27 99 04-0
fax +49 345 / 27 99 04-93
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Stadtwerke Lehrte GmbH - Prozessgesteuerte Arbeit erhöht Effizienz

Mit msu.energie Umstellung vom Ein-Mandanten-System auf ein hoch automatisierbares Mehr-Mandanten-System
Wenn man den Blick über den neuen, Ende 2014 bezogenen Verwaltungssitz der Stadtwerke an der Germaniastraße schweifen lässt, fällt einem sofort ins Auge, welch geglückte architektonische Verbindung Alt und Neu hier eingegangen sind. Im Schatten des Lehrter Wasserturms, 2004 zum Wahrzeichen der Stadt gewählt, nimmt der Neubau mit seiner Klinker-Optik deutliche Anleihen bei der erhalten gebliebenen Ziegelfassade des historischen E-Werks in unmittelbarer Nachbarschaft.

Die gleichsam harmonische Verbindung von Alt und Neu ist den Lehrter Stadtwerken freilich auch an anderer, für das Unternehmen zweifellos noch sehr viel wichtigerer Stelle gelungen: „Wir haben im Zuge des auch für kleinere EVU gesetzlich vorgeschriebenen buchhalterischen und informationellen Unbundling im Bereich Finanzbuchhaltung und Verbrauchsabrechnung vom Ein- auf das Mehr-Mandanten-System umgestellt, indem wir zeitgleich die MSU-Software bei uns eingeführt haben“, rekapituliert Werner Osterloh, Abteilungsleiter Shared Services.  

Die Stadtwerke Lehrte GmbH entstand aus dem 1992 vollzogenen Zusammenschluss der Gasversorgung Lehrte -gegründet 1929- mit der Städtischen Wasserversorgung -Gründung 1912-. Der Zuständigkeitsbereich erstreckt sich heute auf 5.500 Wasser- sowie 12.500 Gas-Kunden. Seit Oktober 2012 bieten die Stadtwerke auch Strom für 7.000 Haushalts- und Gewerbekunden in Lehrte und Umgebung an. Zudem verfügt das Unternehmen über eine Konzession für den Stromnetzbetrieb.

Hochkomplexe Aufgabenstellung
„Aus einmal Alt mach zweimal Neu“, so lautete sehr vereinfacht die – in Wirklichkeit hochkomplexe – Aufgabenstellung bei der Entflechtung. „Nach gründlicher Vorbereitungsphase und in stetem Austausch mit den MSU-Fachberatern wurde das Splitting der Kundendaten auf die für Netz beziehungsweise für Vertrieb relevanten Informationen durchgeführt“, berichtet Werner Osterloh. „Parallel wurden für die getrennten Bereiche jeweils eigene Konten und Buchungskreise angelegt.“

Die Einführung der neuen EDV hatte unmittelbar Auswirkungen auf die Organisationsstruktur. „Im Unterschied zu unserer vormaligen Software bietet msu.energie eine durchgehend automatisierte Ablaufsteuerung auf Basis definierter Prozesse. Für Kundenumzug oder Lieferantenwechsel unterstützen effiziente Workflows die tägliche Arbeit innerhalb wie auch zwischen den Bereichen Netz und Vertrieb“, hebt Cathleen Peters, Teamleiterin Kundenservice/Vertrieb, hervor. „Nehmen Sie zum Beispiel den Anmeldeprozess: Während wir früher Vertragsangebote rausgeschickt haben und zurückgesandte Formulare händisch ins System übertragen mussten, ist das Ganze jetzt in einem Programmprozess gebündelt. Aus dem Angebot heraus kann sofort automatisiert eine entsprechende Anmeldung im System erzeugt werden.“

Prozessgesteuerte Arbeit erhöht Effizienz
„Diese durchgängig prozessgesteuerte Bearbeitung finde ich überhaupt sehr gut. Man hat nicht mehr ein Stück Papier, das man abarbeiten muss – sondern einen laufenden Prozessvorgang. Die Aussagefähigkeit und Effizienz ist sehr viel besser als früher: Man kann schnell nachvollziehen, wer wann und wo an welchem Geschäftspartner oder Kunden dran war oder ist “, ergänzt Cathleen Peters. Last but not least: „Die Benutzeroberfläche ist sehr komfortabel und die integrierte Volltextsuche finde ich geradezu genial. Wenn ich dort etwas eintippe, bekomme ich praktisch immer einen Treffer. Wollte man vorher einem bestimmten Vorgang wiederfinden, musste man wissen, wo er steht.“

Werner Osterloh, Leiter Shared Services der Stadtwerke Lehrte GmbH: „Dank MSU haben wir jetzt eine integrierte Software-Lösung aus einem Guss ohne die beim Rückgriff auf mehrere Anbieter auftretenden Schnittstellenprobleme oder Kompetenzrangeleien. Bei Fragen oder Schwierigkeiten erreichen wir stets unsere festen Ansprechpartner, die ein individuelles Gespür dafür haben, dass alle Stadtwerke ein bisschen anders ticken“, lobt der Mann, der über fast vier Jahrzehnte Branchenerfahrung verfügt.